Kurzgeschichte · 11. August 2022
Von all den Entscheidungen, die sie zur Auswahl hatte, traf sie die schlechteste. Das Stadtfest war in vollem Gange. Vom Grill duftete es und vor den Ständen, die Alkohol verkauften hatten sich große, ausgelassene Trauben gebildet. Die älteren Besucher hatten die wenigen Sitzgelegenheiten ergattert. Innerhalb der nächsten zwei Stunden würden sie den Platz verlassen haben und den Jüngeren aus dem orts­ansässigen Sportverein das Feld überlassen. Es sollte der letzte Abend sein ...
Poem · 30. Juni 2022
Ich gebe es nur ungern zu, doch mache ich meine Augen zu, fliegen Bilder des Ankommens auf mich zu. Du und ich, umgeben von deiner großen Familie im Garten, während die Sonne uns blendet, dein Bruder am Grill das Fleisch wendet. Deiner Nichte gehört alle Aufmerksamkeit, auch wenn sie gerade nicht schreit. Wir tauschen Blicke während der Geschichte deiner Cousine. Aber wir wollen das alles friedlich bleibt. Die Fußballergebnisse passen, ich höre dich lachen ...
Buchrezension · 26. Juni 2022
„Das erschöpfte Gehirn“ von Dr. med. Michael Nehls befasst sich mit unserem Frontalhirn, das wir für verschiedene, alltägliche Aufgaben brauchen. So gehören zu den Aufgaben des Frontalhirns das Setzen von Zielen, die Erstellung von Prioritätenlisten, die Aufmerksamkeitssteuerung und die Selbstkontrolle. Insbesondere benötigen wir das Frontalhirn um mit System-II zu denken, das intensiv, akribisch und langsam denkt, um damit alle möglichen Folgen einer Entscheidung zu berücksichtigen ...
Essay · 19. Juni 2022
Wir alle kennen das Gefühl, wenn sie von uns Besitz ergreift. Wir spüren sie im Herzen pochen, auf den Magen schlagen, Sie macht uns schwindlig, bringt uns zum Schwitzen oder Zittern. Was eben noch wichtig war, verliert schlagartig an Bedeutung, wenn wir ihr in die Augen sehen. Der Furcht. Wir haben Angst in konkreten Situationen, wenn wir Bomben und Schüsse hören, wenn wir vertrieben werden. Wir haben Angst vor Spinnen und Schlangen, wir haben Angst, wenn wir krank werden. Wir haben Angst ...
Poem · 05. Juni 2022
Ich frage mich, ob der Himmel bei dir auch so grau ist. Ob du Mittwoch morgens auch schon so müde bist und deinen wievielten Kaffee du heute trinkst. Ich frage mich, wer oder was dir den Tag versüßt, ob du gerade lachst, weinst oder schreist. Schaust du auch gerade aus dem Fenster und hängst Tagträumen nach? Lauschst du dem Regen auf dem Dach? Oder bist du im Stress, froh wenn der Tag heute vorüber ist? Ich denke, ich frage mich, ob du glücklich bist. Ich wünsche es dir. Wünsche mir, dass du ...
Buchrezension · 29. Mai 2022
„The Comfort Bock“ von Matt Haig ist eine Ansammlung von Gedanken, kleinen Geschichten, einigen Rezepten und philosophischen Zitaten. Alle diese Schnipsel sind durcheinander und verfolgen doch dasselbe Ziel: Trost und Hoffnung spenden. So gibt es kurze Texte, die daran erinnern, wie sehr es uns von der Bürde befreit, ständig über uns selbst nachzudenken, wenn wir uns stattdessen damit beschäftigen, jemand anderen glücklich zu machen. Oder Texte, die uns versichern, dass Pizza immer schmeckt ...
Essay · 19. Mai 2022
„Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst“, sagte der Unternehmer und Motivationstrainer Jim Rohn. Und wie könnte es anders sein? Die Menschen, die uns am meisten umgeben, beeinflussen uns. Sie beeinflussen uns mit ihrer Denkweise, ihren Meinungen, ihrer Sicht auf die Welt. Schlicht gesagt: Mit ihrer Art zu leben. Sie beeinflussen unsere Entscheidungen, beeinflussen, was wir von unserem Leben denken. Diese Menschen sind in der Regel Familie, Partner ...
Poem · 05. Mai 2022
Mal bist du so nah, dann wieder so fern. Am deutlichsten sehe ich dich im Dunkeln, wie einen hell funkelnden Stern. Doch öffne ich die Augen, berauben sie mich der Sicht in dein Gesicht. Ich habe mich nie gefragt, wohin du verschwindest, wenn du gehst. Noch woher du kommst, wenn du plötzlich wieder vor mir stehst. Außer mir kann dich niemand sehen, inmitten des alltäglichen Lärms. Sie lachen ungläubig, wenn ich von dir schwärm‘. Sie sehen nicht über ihre Nasenspitze hinaus ...
Buchrezension · 01. Mai 2022
„Something To Hide“ von Elizabeth George führt die Linley Reihe um die Scotland Yard Detectives Thomas Linley, Barbara Havers und Winston Nkata fort. Die Geschichte führt uns in einen heißen Londener Sommer, wo Detective Sergeant Teo Bontempi ermordet wurde. Sie arbeitete in einer Undercovereinheit, die die illegale Beschneidung von jungen afrikanischen Mädchen in London, zu verhindern versucht. Die Autopsie beweist, dass auch sie selbst Opfer einer solchen Beschneidung wurde ...
Essay · 14. April 2022
Niemand von uns ist davor sicher, etwas im Leben zu bereuen. Wir bereuen Worte, die wir gesagt und die wir nicht gesagt haben. Wir bereuen, was wir getan haben und was wir nicht getan haben. Wir bereuen unsere Ent­scheidungen und wir bereuen Entscheidungen, vor denen wir uns gedrückt haben. Die Dinge, die wir im Leben bereuen, können uns verfolgen wie Geister. Verpasste Chancen und verlorene Gelegenheiten, endgültig erscheinende Entscheidungen und vor allem die Frage: Was wäre wenn? ...

Mehr anzeigen