Kurzgeschichte · 24. November 2022
„Findest du nicht, du hast langsam genug getrunken?“ Anna hatte Ninas Zischen trotz der Lautstärke um sie herum verstanden, dennoch sagte sie: „Was? Ich trinke zu langsam?“ Sie hob das Schnapsglas an die Lippen. „Kein Problem.“ „Lass uns mal an die frische Luft gehen!“ Nina zerrte an ihrem Ärmel, als sie den Jägermeister heruntergestürzt hatte. Die Blicke der Anderen am Tisch blieben an ihnen hängen, als Nina Anna durch die Sport­halle bugsierte, die mit Skeletten und Kürbissen geschmückt war...
Buchrezension · 27. Oktober 2022
„Cash“ von Richard Price, spielt in der Lower East Side in New York City. Drei Männer werden nachts auf der Straße überfallen. Drei Männer, die zu Höherem berufen sind als Barkeeper und Kellner. Während der Erste sich betrunkener gibt als er ist und der Zweite ängstlich dem Räuber mit der Waffe gehorcht, wehrt sich der Dritte - und wird erschossen. Detective Matty Clarke verdächtigt zuerst Eric Cash, den ängstlichen Barkeeper und lässt ihn eine Nacht in Untersuchungshaft schmoren - ein Fehler...
Kurzgeschichte · 22. September 2022
Die aufgehende Sonne tauchte die ostwärts ausgerichteten Wohnungen der Seniorenwohnanlage „Gipfelresidenz“ in orangefarbenes Licht. Charles Askill goss sich eine Tasse Kaffee ein und trat damit auf seine Terrasse. Die aufgehende Sonne schien ihm bereits warm ins Gesicht. Er trat auf seine Blumenkästen zu und tat so, als würde er seine Rosen betrachten. Doch in Wahrheit, schielte er in die Wohnung gegenüber, gut 50 Meter entfernt, jenseits des Innen­hofs. Er sah den Mann, der neu eingezogen war.
Poem · 08. September 2022
Weißt du noch, der Tag, an dem du mir zum ersten Mal begegnet bist? Es tut mir leid, aber ich be­reue noch immer nichts. Du hast mich von Beginn an gewarnt, vor allem was mit dir schief gehen kann. Du konntest deine Fehler aufsagen wie biblische Plagen. Jemand war untreu, du hast keine andere Wahl als Angst zu haben. Jemand hat dich für ungenügend erklärt und deinen Selbstwert gestohlen. Ganz unverhohlen gibst du zu, das gesellschaftliche Normen dein neues Selbstbildnis formen ...
Buchrezension · 24. August 2022
„Zellnahrung“ von Dr. Catherine Shanahan ist ein Ernährungsbuch, das sich mit der traditionellen Ernährung unserer Vorfahren und den vier Säulen der Weltküche befasst. Zu Beginn erklärt Shanahan den Zusammenhang zwischen Umwelteinflüssen und unseren Genen. Dabei konzentriert sie sich besonders auf den Einfluss unserer Ernährung auf unsere Gene und was die Epigenetik uns mitteilen will. In den folgenden Kapiteln legt sie den schädlichen Einfluss hitzeunbeständiger Pflanzenöle dar ...
Kurzgeschichte · 11. August 2022
Von all den Entscheidungen, die sie zur Auswahl hatte, traf sie die schlechteste. Das Stadtfest war in vollem Gange. Vom Grill duftete es und vor den Ständen, die Alkohol verkauften hatten sich große, ausgelassene Trauben gebildet. Die älteren Besucher hatten die wenigen Sitzgelegenheiten ergattert. Innerhalb der nächsten zwei Stunden würden sie den Platz verlassen haben und den Jüngeren aus dem orts­ansässigen Sportverein das Feld überlassen. Es sollte der letzte Abend sein ...
Poem · 30. Juni 2022
Ich gebe es nur ungern zu, doch mache ich meine Augen zu, fliegen Bilder des Ankommens auf mich zu. Du und ich, umgeben von deiner großen Familie im Garten, während die Sonne uns blendet, dein Bruder am Grill das Fleisch wendet. Deiner Nichte gehört alle Aufmerksamkeit, auch wenn sie gerade nicht schreit. Wir tauschen Blicke während der Geschichte deiner Cousine. Aber wir wollen das alles friedlich bleibt. Die Fußballergebnisse passen, ich höre dich lachen ...
Buchrezension · 26. Juni 2022
„Das erschöpfte Gehirn“ von Dr. med. Michael Nehls befasst sich mit unserem Frontalhirn, das wir für verschiedene, alltägliche Aufgaben brauchen. So gehören zu den Aufgaben des Frontalhirns das Setzen von Zielen, die Erstellung von Prioritätenlisten, die Aufmerksamkeitssteuerung und die Selbstkontrolle. Insbesondere benötigen wir das Frontalhirn um mit System-II zu denken, das intensiv, akribisch und langsam denkt, um damit alle möglichen Folgen einer Entscheidung zu berücksichtigen ...
Essay · 19. Juni 2022
Wir alle kennen das Gefühl, wenn sie von uns Besitz ergreift. Wir spüren sie im Herzen pochen, auf den Magen schlagen, Sie macht uns schwindlig, bringt uns zum Schwitzen oder Zittern. Was eben noch wichtig war, verliert schlagartig an Bedeutung, wenn wir ihr in die Augen sehen. Der Furcht. Wir haben Angst in konkreten Situationen, wenn wir Bomben und Schüsse hören, wenn wir vertrieben werden. Wir haben Angst vor Spinnen und Schlangen, wir haben Angst, wenn wir krank werden. Wir haben Angst ...
Poem · 05. Juni 2022
Ich frage mich, ob der Himmel bei dir auch so grau ist. Ob du Mittwoch morgens auch schon so müde bist und deinen wievielten Kaffee du heute trinkst. Ich frage mich, wer oder was dir den Tag versüßt, ob du gerade lachst, weinst oder schreist. Schaust du auch gerade aus dem Fenster und hängst Tagträumen nach? Lauschst du dem Regen auf dem Dach? Oder bist du im Stress, froh wenn der Tag heute vorüber ist? Ich denke, ich frage mich, ob du glücklich bist. Ich wünsche es dir. Wünsche mir, dass du ...

Mehr anzeigen