Kurzgeschichte · 15. April 2021
Hey Champ, wir haben uns lange nicht mehr gesprochen. Du scheinst viel beschäftigt zu sein im Moment. Es ist schade, dass du keine Zeit mehr für einen Kaffee morgens hast. Für mich beginnt die Arbeit so immer ganz gut, wenn ich dir von meinem Wochenende erzählen kann. Wir haben jetzt am Samstag eine Fahrradtour mit der ganzen Familie gemacht. Das war vielleicht anstrengend mit den Kleinen, aber es war eine gute Ablenkung, nachdem ich vorher noch zwei Präsentationen fertig gemacht habe ...
Essay · 01. April 2021
Gelassenheit bedeutet, die Dinge aus der richtigen Perspektive zu betrachten. Gelassenheit bedeutet, auf uns selbst zu vertrauen, wenn sich alle Türen vor unserer Nase zu schließen scheinen. Darauf zu vertrauen, dass wir einen Weg finden werden, wenn wir ruhig und besonnen bleiben, offen für Mühen und neue Optionen sind. Zu wissen, dass wir vielleicht nicht heute zu einer Lösung kommen, aber eines Tages entlang des Weges. Gelassenheit bedeutet, unseren eigenen Weg zu gehen und ihn zu genießen.
Essay · 18. März 2021
Es ist nicht immer leicht, unsere Ziele zu verfolgen. Das Leben passiert, ändert die Umstände, auf die wir gerade noch vertraut haben und ändert unser Innenleben, unsere Sicht auf die Dinge. Es verteilt Rückschläge. Wir wollen nicht mehr, fühlen uns schwach, brechen zusammen und wollen uns verkriechen. Unsere Ziele er­scheinen uns weit weg, schwer zu erreichen. Wir sind bereit aufzugeben. Es ist eben nicht leicht, unsere Ziele zu erreichen und zu verfolgen. Aber es ist einfach ...
Kurzgeschichte · 04. März 2021
Beim Weg nach oben in die Wohnung waren sie einem Nachbarn aufgefallen. Keinem, der Rebecca noch von früher kannte und wüsste, wen er an ihrer Seite zu erwarten hatte. Aber einem, der sehr wohl wusste, dass die Wohnung im zweiten Stock leer stand und er die beiden noch nie im Haus gesehen hatte. Unten auf der Straße blickte er die Fassade empor. Die Rollläden vor den Fenstern im zweiten Stock wurden nicht hochgezogen. Der Nachbar begnügte sich damit, dass sie jemanden besuchten. Doch er irrte.
Buchrezension · 28. Februar 2021
„Sleep Smarter“ von Shawn Stevenson ist ein Schlafratgeber, der hält, was er verspricht. Die Reise zu einem besseren Schlaf beginnt mit der Geschichte des Autors. Ein früher Hüftbruch und die Diagnose von unheilbarer degenerativer Knochenerkrankung führten dazu, dass der Autor schlussendlich nach einem ganzheitlichen Ansatz suchte, um sich selbst wieder gesund zu machen. Dieser Ansatz umfasste insbesondere seinen Schlaf. Er verlor Gewicht, sowie seine chronischen Schmerzen und gewann Energie ...
Kurzgeschichte · 04. Februar 2021
Die Reporter und Fotografen, die am Friedhofseingang warteten, würden sich jeden Gast der Trauerfeier schnappen und zum Verhalten von Schachgroßmeister Frederick von Hauenstein ausfragen. Er witterte bereits die Schlagzeilen über seinen letzten, finalen Zug. Der König stand verlassen und schutzlos vor ihm. Kein hinterhältiger Läufer mehr, kein nerviger Springer, kein solider Turm, keine mächtige Dame konnte ihn noch beschützen. Es gab noch nicht mal mehr den Hoffnungsschimmer des letzten Bauern.
Buchrezension · 31. Januar 2021
Wie viel hält eine Beziehung aus? „Enduring Love“ von Ian McEwan handelt von dem rationalen Wissenschaftsjournalisten Joe Rose und einem tragischen Heißluft­ballonunfall, der sein geordnetes Leben mit seiner Frau schlagartig verändert. Er trifft bei diesem Unfall auf einen jungen Mann namens Jed Parry, mit dem er kaum mehr als einen Blick und einige Worte austauscht und den er dennoch so schnell nicht vergessen soll. Denn Jed Parry ist besessen von ihm und beginnt ihn zu verfolgen.
Essay · 21. Januar 2021
No Days off. Wir sind alle keine Maschinen, wir haben so viele Verpflichtungen, irgendwann müssen wir doch mal die Füße hochlegen. Eine Pause machen, regenerieren. Wir nehmen Urlaub von der Arbeit, trainieren ein paar Tage nicht, kriegen den Kopf frei. Wer arbeitet schon an Feiertagen wie Weihnachten? Außerdem können wir krank werden. Es ist vollkommen unmöglich, jeden Tag an etwas zu arbeiten, selbst wenn wir es wirklich wollen. Und doch machen es einige ...
Kurzgeschichte · 08. Januar 2021
Heute sitzt er in einem anderen Mietwagen als in den letzten Tagen. Von der anderen Straßenseite beobachtet er wie du losfährst und keinen Blick in seine Richtung wirfst. Das tust du nie. Und noch reicht ihm das. Noch braucht er keine Reaktion von dir. Er erlebt all das in seiner Fantasie, wo du seine wildesten Vorstellungen erfüllst. Solange, bis es ihn nicht mehr kitzelt und er den nächsten Schritt unternehmen muss. Aber wie lange noch? ...
Kurzgeschichte · 03. Januar 2021
„Schau mal, da ist Onkel Mikeys Kappe“, krakelte Mia auf Jessicas Schoß. Mit ihren Augen folgte sie den Fingern ihrer Tochter. Sie zeigte auf den Fernseher. Dort wo die Kappe des Verdächtigen vergrößert aus dem Video der Überwachungskamera zu sehen war. Das Logo eines Teams war darauf, wie auf einer Kappe ihres Bruders. Sie wollte Mike rufen, damit er sich das ansah, als ein weiterer Ausschnitt vergrößert wurde, die eine schlangenförmige Tätowierung am rechten Hals des Verdächtigen zeigte ...

Mehr anzeigen