Kurzgeschichte · 22. Juli 2021
Aus zwei Gründen hatte Elisa den Wert der Geschenke nicht schon in der U-Bahn durchgehen können. Erstens war sie zu vielen neugierigen Blicken ausgesetzt gewesen und zweitens hatte sie versucht, sich zu beruhigen. Wenn Beccy ihr nichts mehr von dem Anti­depressivum mitbringen wollte, dann würde sie eben ver­suchen auf anderen Wegen zu den Mitteln zu kommen, die sie der Realität entfliehen ließen. Eine Frau aus dem Club hatte neulich ein Döschen in der Hand gehabt, vielleicht war das etwas.
Buchrezension · 18. Juli 2021
„The Laws of Human Nature“ von Robert Greene ist ein Buch, das sich ausführlich mit der mensch­lichen Natur befasst. Anhand von „Gesetzen“ beschreibt Robert Greene menschliche Eigenschaften wie Neid, Aggression, Ziellosigkeit und Irrationalität. Aber auch Selbstsabotage und Geschlechterrollen werden in Form von Gesetzen adressiert. Jedes Kapitel beginnt mit einem realen Beispiel, an dem das jeweilige Gesetz exemplarisch beschrieben wird. Dazu zählt z.B. Martin Luther King Jr..
Kurzgeschichte · 08. Juli 2021
Die Feier lief ganz nach Matts Vorstellungen. Fast ganz nach Matts Vorstellungen. Erst hatte er seine Frau aus einer Telefonkonferenz holen müssen, damit sie die Gäste begrüßte und jetzt bewegte sie sich kaum von der Bar weg, die sie im Wohnzimmer aufgebaut hatten. Seit sie aus dem Arbeitszimmer gekommen war, hatte er sie nur mit vollem Glas in der Hand gesehen. Aber er hatte sich geschworen, sich diesen Abend nicht von der Sucht seiner Frau ruinieren zu lassen. Es war sein Abend ...
Essay · 24. Juni 2021
Ich bin das, was dich mehr quält als alles andere, was du kennst. Obwohl ich nicht einmal real bin. Ich werde nur durch dich real. Du manifestierst mich und genau darin liegt meine Genialität. Du bist chancenlos. Du spürst nur meine Macht über dich und wenn du klug bist, macht dir das Angst. Du kannst dir nicht erklären, woher ich komme, wieso ich ausgerechnet dich be­fallen habe. Alle anderen scheinen mich nicht zu kennen, mir keinen Zutritt zu ihren Gedanken zu gewähren. Sie lügen ...
Buchrezension · 20. Juni 2021
„Die Macht der Clans“ vor den Spiegel-Reportern Thomas Heise und Claas Meyer-Heuer ist deprimierend zu lesen. Da ist einerseits die kriminelle Energie der Parallelgesellschaft, die jederzeit in Gewalt ausarten kann und ihre grenzenlose Respektlosigkeit. Andererseits, sind da die Machtlosigkeit der Polizei und auch die Untätigkeit der Politik. Es ist schmerzhaft zu lesen, wie sich kriminelle Clans an Deutschland bereichern und mit geringen Gefängnisstrafen, wenn überhaupt, davonkommen.
Kurzgeschichte · 10. Juni 2021
„Was ist das denn?“ Der Kaffee hatte Clara noch nicht so weit gebracht, dass sie zu mehr imstande war als einem Aufblicken von der Couch. Daniel hatte Schneereste in seinen Haaren und nasse Flecken waren auf der Zeitung. Seine Verwunderung schien jedoch dem gefalteten Papier in seiner anderen Hand zu gelten. „Ist das ein... Frosch?“ Er gab ihr das weiße Papier, das tatsächlich Ähnlichkeit mit einer Kröte oder einem Frosch hatte. Er war nass und weich in Claras Händen. Noch ahnte sie nichts ...
Kurzgeschichte · 27. Mai 2021
Ich sehe deine Angst vor dem Versagen. In deinen Augen stapeln sich all die Fragen, die dir niemand beantworten kann. Hast du an alles gedacht, hast du mit diesem Job alles richtig gemacht? Ist es wirklich das was du kannst, wirklich das was du willst? Wie viele Schritte auf der Karriereleiter solltest du planen und wann hören die Sorgen endlich auf dich zu plagen? Die anderen reden von Dingen, mit denen sie abgeschlossen haben, kein Ventil für den Druck und die Herausforderungen, die warten ...
Buchrezension · 23. Mai 2021
„Jeder Mensch“ von Ferdinand von Schirach ist mehr ein Text als ein Buch über die ersten Unabhängigkeitserklärungen und die Beginne von definierten Menschenrechten. Menschenrechten, die zur damaligen Zeit utopisch waren, heute weitgehend als selbstverständlich gelten. Ferdinand von Schirach erklärt, dass wir, die Bürger der EU heute vor ganz anderen Herausforderungen stehen, durch Klimawandel, Fake-News und Digitalisierung, und schlägt 6 weitere Artikel vor ...
Kurzgeschichte · 13. Mai 2021
Mit dem ersten Augenaufschlag dreht sich die Welt genauso unrund weiter wie gestern. Mein Kopf schmerzt schon wieder, genau da, wo ich alles sehe und höre. Die Morgennachrichten haben nichts Neues zu sagen, aber müssen neue Wege finden, das Alte von gestern dramatischer zu sagen, sonst fühlen wir uns nicht unterhalten, verlieren die Aufmerksamkeit. Es sind dieselben Beschwerden, die die beschwerliche Lage noch beschweren. Ich fahre die Straßen, die frühmorgens noch leer und unberührt sind ...
Essay · 29. April 2021
Was ist Angst? Angst ist das, was uns nachts nicht schlafen lässt. Wenn unsere Gedanken rasen, Sorgen befeuern und ein düsteres Bild von unserer Zukunft zeichnen. Wenn wir uns gezwungen fühlen, die schlimmstmöglichen Szenarien durchzugehen: Einsamkeit, Misserfolg, falsche Entscheidungen und Aufgeben. Und wir keine Lösungen oder auch nur Hoffnung sehen. Das ist Angst. Angst gewinnt, wenn wir vor wichtigen Entscheidungen stehen, A oder B und einen Schritt vor und zurück in jede Richtung machen ...

Mehr anzeigen