Buchrezension

Buchrezension · 01. Mai 2022
„Something To Hide“ von Elizabeth George führt die Linley Reihe um die Scotland Yard Detectives Thomas Linley, Barbara Havers und Winston Nkata fort. Die Geschichte führt uns in einen heißen Londener Sommer, wo Detective Sergeant Teo Bontempi ermordet wurde. Sie arbeitete in einer Undercovereinheit, die die illegale Beschneidung von jungen afrikanischen Mädchen in London, zu verhindern versucht. Die Autopsie beweist, dass auch sie selbst Opfer einer solchen Beschneidung wurde ...
Buchrezension · 03. April 2022
„Das Talent“ von John Grisham beschreibt die Geschichte des 17-jährigen Samuel Sooleymon aus dem Südsudan, der die Chance seines Lehns bekommt. Er wird für das U- 18 Basketballteam des Südsudans nominiert, das an einem Showturnier in Orlando, Florida teilnimmt, das von Collegescouts beobachtet wird. Doch kaum hat er die Chance sich den Scouts zu zeigen, wird das Dorf in seiner Heimat überfallen und seine entzweite Familie ist auf der Flucht. Er kann nicht zurück und sie suchen ...
Buchrezension · 06. März 2022
In „Komisch, Alles Chemisch“ von Dr. Mai Thi Nguyen Kim begleiten wir Mai durch ihren Alltag und lernen etwas über die Chemie hinter Alltagsphänomenen. Über Zahnpasta, Schweißgeruch, das Geheimnis ewig haltbarer Burger, das Backen und natürlich den Abbau von Alkohol in unseren Körpern. Außerdem beschreibt sie das Leben von Wissenschaftlern an Universitäten und erklärt, worauf es bei wissenschaftlichen Studien ankommt, worauf wir achten sollten ...
Buchrezension · 06. Februar 2022
„The Midnight Library“ von Matt Haig wirft den Leser direkt in den Anfang vom Ende von Nora Seeds Leben. Die 35-jährige ist unglücklich mit ihrer Existenz, bereut das meiste, was sie im Leben getan hat. Als dann auch noch ihre Katze stirbt und sie ihren Job verliert. Sie denkt, sie hat dem Leben nichts mehr zu geben und vom Leben nichts mehr zu erwarten. Sie beschließt ihr Leben durch eine Überdosis Antidepressiva zu beenden. Doch anstatt zu sterben, landet sie in der Mitternachtsbibliothek ...
Buchrezension · 24. Oktober 2021
In „Kurze Antworten Auf Grosse Fragen“ von Stephen Hawking, beantwortet der 2018 verstorbene Physiker insgesamt zehn Fragen. Eher physikalische Fragen wie „Wie hat alles angefangen?“ (Kapitel 2) und „Was befindet sich in einem Schwarzen Loch?“ (Kapitel 5). Aber er beschäftigt sich auch mit Fragen, ob wir auf der Erde überleben werden, ob künstliche Intelligenz uns überflügeln wird und wie wir unsere Zukunft gestalten. Seine Antworten sind faszinierend und zugleich ein Appell an die Menschheit.
Buchrezension · 26. September 2021
„Der Polizist“ von John Grisham ist ein spannendes Gerichtsdrama, in dem die meisten Leser sicherlich ungern in der Jury sitzen würden. Die Geschichte spielt in Ford County, Mississippi 1990. Deputy Stuart Kofer kommt wie so oft samstagabends betrunken nach Hause, prügelt seine Freundin bewusstlos und will sich dann über ihre Kinder hermachen - die sich jedoch hinter ihrer verschlossenen Zimmertür versteckt halten ...
Buchrezension · 29. August 2021
„War' s das jetzt?“ von Holly Bourne handelt von der perfekten Tori, die das perfekte Buch geschrieben hat, die perfekte Beziehung und generell das perfekte Leben führt. Zumindest nach außen hin, in den sozialen Medien. Oder vor ihren Freundinnen, mit denen Tori in einem Konkurrenzkampf steht, da diese alle verlobt, verheiratet, schwanger oder bereits Mutter sind. Genau das, was Tori sich insgeheim auch wünscht. Oder zumindest wünscht sie sich, mit ihrem Freund Tom darüber reden zu können ...
Buchrezension · 18. Juli 2021
„The Laws of Human Nature“ von Robert Greene ist ein Buch, das sich ausführlich mit der mensch­lichen Natur befasst. Anhand von „Gesetzen“ beschreibt Robert Greene menschliche Eigenschaften wie Neid, Aggression, Ziellosigkeit und Irrationalität. Aber auch Selbstsabotage und Geschlechterrollen werden in Form von Gesetzen adressiert. Jedes Kapitel beginnt mit einem realen Beispiel, an dem das jeweilige Gesetz exemplarisch beschrieben wird. Dazu zählt z.B. Martin Luther King Jr..
Buchrezension · 20. Juni 2021
„Die Macht der Clans“ vor den Spiegel-Reportern Thomas Heise und Claas Meyer-Heuer ist deprimierend zu lesen. Da ist einerseits die kriminelle Energie der Parallelgesellschaft, die jederzeit in Gewalt ausarten kann und ihre grenzenlose Respektlosigkeit. Andererseits, sind da die Machtlosigkeit der Polizei und auch die Untätigkeit der Politik. Es ist schmerzhaft zu lesen, wie sich kriminelle Clans an Deutschland bereichern und mit geringen Gefängnisstrafen, wenn überhaupt, davonkommen.
Buchrezension · 23. Mai 2021
„Jeder Mensch“ von Ferdinand von Schirach ist mehr ein Text als ein Buch über die ersten Unabhängigkeitserklärungen und die Beginne von definierten Menschenrechten. Menschenrechten, die zur damaligen Zeit utopisch waren, heute weitgehend als selbstverständlich gelten. Ferdinand von Schirach erklärt, dass wir, die Bürger der EU heute vor ganz anderen Herausforderungen stehen, durch Klimawandel, Fake-News und Digitalisierung, und schlägt 6 weitere Artikel vor ...

Mehr anzeigen